Kronstadt - Braşov

Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt unter der Zinne

Kronstadt/Braşov, am Rande des südöstlichen Karpatenbogens im Burzenland gelegen, gilt heute mit seinen sich weit über die alten Stadtgrenzen in die Ebene ergießenden Gewerbegebieten als eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Rumäniens. Zwischen 1211 und 1225 wurde die Stadt durch den Deutschen Orden gegründet und durch Siebenbürger Sachsen besiedelt. Umgeben von hohen Bergen, deren südöstlicher Kamm, die Zinne, einen hervorragenden Blick auf die Metropole bietet, entwickelte sich im Talkessel die mittelalterliche Stadt „Corona“ zu einer der bedeutendsten Fernhandelsmetropolen. Umgeben von mächtigen Wehrmauern, war sie ein uneinnehmbares Bollwerk gegen die osmanischen Eroberungszüge.

Heute wird das architektonische Bild des Stadtkerns zumeist von Bauten des 18. und 19. Jahrhunderts bestimmt, die nach dem großen Brand von 1689 entstanden. Städtebaulicher Höhepunkt ist neben dem ausgedehnten Marktplatz mit dem barock umgebauten Rathaus die „Schwarze Kirche“, deren von Brandspuren gezeichnetes Äußeres ihr den Namen gaben. Das imposante gotische Gotteshaus, das als östlichster Kathedralbau mitteleuropäischer Prägung in die Kunstgeschichte eingegangen ist, besitzt neben vielen wertvollen Kunstschätzen heute eine der bedeutendsten Sammlungen anatolischer Teppiche Europas. Sie war zudem Ausgangsort für die Reformation in Siebenbürgen ab 1543.

Auffallend ist auch die Zahl an Gotteshäusern anderer Religionsgemeinschaften. So stehen die barocke katholische Kirche, die orthodoxe Nikolauskirche in der rumänisch besiedelten Oberen Vorstadt (rum.: Schei) sowie die jüngst restaurierte Synagoge als architektonische Zeichen für die unterschiedlichen Religionsgemeinschaften und Ethnien in der Stadt und gleichsam für die vielschichtige Geschichte Siebenbürgens.

Dieser Band aus der Reihe „Große Kunstführer“ erscheint gleichzeitig als zweiter Band der Reihe „Große Kunstführer in der Potsdamer Bibliothek östliches Europa“, die in Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Kulturforum östliches Europa und dem Verlag Schnell & Steiner herausgegeben wird.

Mit einer historischen Einführung von Dr. Harald Roth

Arne Franke: Kronstadt - Braşov
Schnell & Steiner, Regensburg (2. Auflage/2013)
48 Seiten
45 Illustrationen, 2 Pläne
Format 17 x 24 cm
fadengeheftet; Hardcover
ISBN-13: 978-3-7954-2687-3
Preis: 9,95 €